Slide background

Lofer: Ein Markt mit Geschichte

Lofer besitzt wie nur wenige Salzburger Orte ein geschlossenes Ensemble Jahrhunderte alter wunderschöner Bürgerhäuser. Der Name Lofer ist keltischen Ursprungs (“Loua”) und bedeutet soviel wie Flußrinne, Aufschüttung oder Schüttbach.

Der zentrale Ort des Saalachtales wurde bereits im Jahr 1232 zum Markt erhoben.  Als solcher besaß er Marktprivilegien, wie die Abhaltung des Fastmarktes und von Viehmärkten.Der Ort war ein Kreuzungspunkt für Fuhrwerksverkehr und einer Poststation.

Berühmte Gäste wie Mozart waren hier zu Gast, der Komponist Wilhelm Kienzl bekam  hier in seiner Sommerfrische die Anregung zu seiner Oper “Der Evangelimann”. Schauspieler, Maler, Musiker oder Wissenschaftler waren und sind immer wieder hier zu Gast.

Lofer hat einen der  ältesten Tourismusverbände Salzburgs, das älteste Landtheater Salzburgs (wurde von Gästen gegründet) oder einen der ältesten Tennisclubs des Landes.Die Geschichte des  knapp 2000 Einwohner zählenden Ortes wird anschaulich auf rund 50 preisgekrönten Tafeln an den Häusern des Ortes  dargestellt.

 

Language